Carles Puigdemont
Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont spricht bei einer Pressekonferenz im Palau Generalitat in Barcelona. Foto: Jordi Bedmar/Presidency Press Service

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont spricht bei einer Pressekonferenz im Palau Generalitat in Barcelona. Foto: Jordi Bedmar/Presidency Press Service

Spaniens König Felipe VI. in einer TV-Ansprache an die Nation. Foto: Casa Real/Europa Press

Gegner der Unabhängigkeit Kataloniens tragen bei einer Demo am Dienstag in Barcelona spanische Nationaflaggen. Foto: Francisco Seco

dpa, Bild 1 von 3

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont spricht bei einer Pressekonferenz im Palau Generalitat in Barcelona. Foto: Jordi Bedmar/Presidency Press Service

Madrid/Barcelona (dpa) - Die Regierung Kataloniens treibt den Loslösungsprozess von Spanien gegen den Widerstand der Zentralregierung weiter voran, zeigt sich aber auch gesprächsbereit.

Für Montag haben die Parteien der separatistischen Koalitionsregierung in Barcelona eine Plenarsitzung des Regionalparlaments einberufen, bei der wohl die Unabhängigkeit ausgerufen werden soll. Zugleich aber forderte der Chef der Regionalregierung in Barcelona, Carles Puigdemont, am Mittwochabend erneut Gespräche. «Die gegenwärtige Situation verlangt nach einer Vermittlung», sagte Puigdemont.

Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Kurz kontra Merkel

Rolf Eckers

Die WZ in Sozialen Netzwerken

VIDEOS POLITIK