39825938304_9999.jpg

Schaller, Bernd (bes)

Ob sich Strauss-Kahn etwas juristisch Relevantes zu Schulden kommen ließ, werden wir womöglich nie erfahren. Dank guter Anwälte schafft er es bislang, Strafen zu vermeiden. So gesehen ist er gegenüber Normalbürgern im Vorteil, die sich nicht so ausgefeilt wie er wehren können.

Andererseits hat der einst mächtige Währungsfonds-Chef und Fast-Präsidentschaftskandidat auch ohne Verurteilung einen hohen Preis bezahlt. Er wird nie mehr als respektable Persönlichkeit Einfluss gewinnen und im Rampenlicht stehen. Wer seinen Namen hört, wird immer zuerst an Sex-Vorwürfe denken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer