Für US-General Petraeus geht die Entwicklung in Afghanistan «genau in die richtige Richtung».
Für US-General Petraeus geht die Entwicklung in Afghanistan «genau in die richtige Richtung».

Für US-General Petraeus geht die Entwicklung in Afghanistan «genau in die richtige Richtung».

dpa

Für US-General Petraeus geht die Entwicklung in Afghanistan «genau in die richtige Richtung».

Düsseldorf (dpa) - Die Nato macht beim Aufbau der Sicherheitskräfte in Afghanistan deutliche Fortschritte. Das sagte der Kommandeur der internationalen Schutztruppe Isaf, US-General David Petraeus, der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post».

Bei den Operationen in Kandahar übertreffe die Zahl der eingesetzten afghanischen Truppen stellenweise bereits die der Isaf. «Das geht genau in die richtige Richtung», sagte Petraeus. Einsatzfähige afghanische Sicherheitskräfte sind die Voraussetzung für eine Übergabe der Verantwortung an die Regierung in Kabul bis 2014 und den schrittweisen Abzug der Nato-Truppen.

«In mehreren besonders wichtigen Landesteilen, zu denen Kandahar und Helmand, aber auch die Provinz Urusgan und besonders die Region Kabul gehören, ist es uns nachweislich gelungen, die Initiative der Aufständischen nicht nur zu stoppen, sondern auch umzukehren», sagte der US-General. Ermutigend angelaufen sei auch die Wiedereingliederung ehemaliger Taliban-Kämpfer in die Gesellschaft.

Zu den Diskussionen um Abzugstermine auch in Deutschland erklärte Petraeus, die Übergabe hänge «nicht von einmal gesetzten Zeitplänen ab, sondern von den erreichten Bedingungen hier vor Ort». Die Afghanen dürften nicht überfordert werden. Zur dauerhaften Partnerschaft über 2014 hinaus gehöre eine militärische Ausbildungs- und Beratungskomponente.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer