Wahrzeichen der französischen Hauptstadt wird um Mitternacht schwarz.

Eiffel Tower in Paris
Der Eiffelturm leuchtet hell in der Nacht. Mittwoch aber wird er um Mitternacht abgeschaltet zum gedenken an die Opfer vom Londoner Attentat.

Der Eiffelturm leuchtet hell in der Nacht. Mittwoch aber wird er um Mitternacht abgeschaltet zum gedenken an die Opfer vom Londoner Attentat.

Jose Rodriguez

Der Eiffelturm leuchtet hell in der Nacht. Mittwoch aber wird er um Mitternacht abgeschaltet zum gedenken an die Opfer vom Londoner Attentat.

Paris. Als Zeichen der Solidarität mit den Opfer des Anschlags in London schaltet Paris am Mittwochabend die Beleuchtung des Eiffelturms ab. Die Lichter des Wahrzeichens der französischen Hauptstadt werden um Mitternacht ausgeknipst, wie das Pariser Rathaus mitteilte. Die Entscheidung wurde demnach von Bürgermeisterin Anne Hidalgo getroffen, die ihrem Londoner Kollegen Sadiq Khan ihre "Solidarität" ausdrückte. Paris und London hätten "sehr enge Verbindungen", die zuletzt sogar noch enger geworden seien, erklärte Hidalgo.

Bei dem Anschlag am Londoner Parlament waren am Mittwoch vier Menschen getötet und mindestens 20 verletzt worden. Nach Polizeiangaben waren unter den Toten auch der Attentäter und ein Polizist. Die britische Polizei geht von einem Terroranschlag aus. Auch Paris war seit Anfang 2015 wiederholt von islamistischen Anschlägen erschüttert worden. Am 13. November 2015 töteten Islamisten bei einer Serie von Attacken in der französischen Hauptstadt 130 Menschen. mid/ AFP

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer