Rakete über Japan
Zwölf Tage nach seinem weltweit verurteilten Atomtest hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert. Foto: Ahn Young-Joon

Zwölf Tage nach seinem weltweit verurteilten Atomtest hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert. Foto: Ahn Young-Joon

Passanten schauen sich am 16.09.2017 auf einem Monitor in Pjöngjang (Nordkorea) einen TV-Bericht über den erneuten Raktetentest ihres Landes an. Foto: Jon Chol Jin

dpa, Bild 1 von 2

Zwölf Tage nach seinem weltweit verurteilten Atomtest hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert. Foto: Ahn Young-Joon

Seoul/Washington (dpa) - Trotz härterer Sanktionen will Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un das Atomwaffenprogramm seines Landes vorantreiben und ein militärisches Gleichgewicht mit der Supermacht USA erreichen.

Dazu müsse Nordkoreas Atomstreitmacht vervollständigt werden, zitierten die Staatsmedien Kim am Samstag. Die USA machten nach einem neuerlichen Test einer Mittelstreckenrakete durch Nordkorea am Freitag deutlich, dass sie sich die Möglichkeit eines militärischen Eingreifens offenhielten.

Monitor in Pjöngjang
Zwölf Tage nach seinem weltweit verurteilten Atomtest hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert. Foto: Ahn Young-Joon

Zwölf Tage nach seinem weltweit verurteilten Atomtest hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert. Foto: Ahn Young-Joon

Passanten schauen sich am 16.09.2017 auf einem Monitor in Pjöngjang (Nordkorea) einen TV-Bericht über den erneuten Raktetentest ihres Landes an. Foto: Jon Chol Jin

dpa, Bild 1 von 2

Passanten schauen sich am 16.09.2017 auf einem Monitor in Pjöngjang (Nordkorea) einen TV-Bericht über den erneuten Raktetentest ihres Landes an. Foto: Jon Chol Jin

Der UN-Sicherheitsrat verurteilte die jüngste «Provokation» Pjöngjangs. Der Rat einigte sich in seiner Sitzung in New York aber vorerst auf keine weiteren Schritte. Erst am Montag verschärfte das wichtigste UN-Gremium die Sanktionen gegen Nordkorea wegen dessen Atomtests am 3. September.

Nach dem neuen Sanktionsbeschluss hatte Nordkorea erneut eine Rakete vom Typ Hwasong-12 über den Norden Japans hinweg in den Pazifik geschossen. Sie flog nach südkoreanischen Angaben 3700 Kilometer weit - so weit wie bei keinem früheren Test einer militärischen Rakete durch Nordkorea.