Todeszelle in einem Gefängnis in Texas. Coleman war die 15. Frau, die seit 1976 in den USA hingerichtet wurde. Foto: Paul Buck
Todeszelle in einem Gefängnis in Texas. Coleman war die 15. Frau, die seit 1976 in den USA hingerichtet wurde. Foto: Paul Buck

Todeszelle in einem Gefängnis in Texas. Coleman war die 15. Frau, die seit 1976 in den USA hingerichtet wurde. Foto: Paul Buck

dpa

Todeszelle in einem Gefängnis in Texas. Coleman war die 15. Frau, die seit 1976 in den USA hingerichtet wurde. Foto: Paul Buck

Washington (dpa) - Im US-Bundesstaat Texas ist laut Medienberichten eine 38-jährige Frau hingerichtet worden. Zusammen mit ihrer Lebensgefährtin hatte sie deren Sohn verhungern lassen.

Die Täterin Lisa Coleman sei wegen Mordes im Gefängnis von Huntsville per Giftspritze exekutiert worden, berichtete die Zeitung «Washington Post» unter Berufung auf die texanische Strafvollzugsbehörde. Der neunjährige Junge wog zum Zeitpunkt seines Todes 2004 nur noch knapp 16 Kilogramm. Das Paar hatte den Jungen gefesselt und ihm Nahrung verweigert.

Es war die 9. Hinrichtung in Texas und die 30. in den USA in diesem Jahr. Frauen werden in den USA nur selten exekutiert. Coleman ist nach Angaben des «Death Penalty Information Center» erst die 15. Frau, die seit der Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 in den Vereinigten Staaten hingerichtet wurde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer