Ein Kommentar von Vera Zischke
Ein Kommentar von Vera Zischke

Ein Kommentar von Vera Zischke

Schinkel, Uwe (schin)

Ein Kommentar von Vera Zischke

Düsseldorf. Drei Jahre nach der Machtübernahme durch Kim Jong Un steht fest: Auch der jüngste Spross der Diktatorenfamilie wird nicht zu einem grundlegenden Wandel des Aggressor- und Unterdrückerstaates Nordkorea beitragen.

Ganz im Gegenteil: Offenbar tobt innerhalb der Führungsriege ein offener Machtkampf darum, wer der starke Mann hinter dem jungen Führer sein darf. Und das ist gefährlich: Nordkorea lenkt gern mit militärischen Drohgebärden nach außen von Turbulenzen im Inneren ab.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer