Pro Monat gibt es 16 000 Euro für jeden Parlamentarier.

Rom. Italien ist hoch verschuldet, seine Abgeordneten aber sind mit mehr als 16 000 Euro an monatlichen Einkünften Spitzenverdiener im europäischen Vergleich. Das hat eine Expertenkommission in einem in Rom veröffentlichten Bericht bestätigt.

Eine Kommission hatte die Gehälter in europäischen Ländern verglichen

Bei 11 283 Euro liegt die monatliche Grundvergütung für jeden der 630 Abgeordneten. Dazu kommen 3503 Euro an Tagegeldern und Diäten sowie 1332 Euro an Zuschüssen zu den Transportkosten. Nicht eingerechnet sind dabei die 3690 Euro, die der Abgeordnete erhält, um sein Büro und Mitarbeiter zu bezahlen.

Im Vergleich mit sechs anderen europäischen Ländern müssen die spanischen Volksvertreter dem Bericht zufolge mit dem wenigsten Geld auskommen: 2813 Euro Grundgehalt, dazu noch 1823 Euro an Diäten.

Im Land ist eine Debatte über die Einkünfte entbrannt

Angesichts des strikten Sparkurses der Regierung von Mario Monti ist in Italien auch die Diskussion über die Einkünfte der Volksvertreter neu entbrannt. Monti hat einschneidende Maßnahmen verlangt, Abgeordnetenhaus und Senat bereiten Kürzungen vor. Das unter massivem Druck der Finanzmärkte stehende Land strebt mit einer Reihe von Sparpaketen bis 2013 einen ausgeglichenen Staatsetat an. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer