Das Parlamentsgebäude in Athen spiegelt sich in einem angrenzenden Bürokomplex. Der griechische Industrieverband warnt vor einer Zahlungsunfähigkeit des EU-Landes. Foto: Simela Pantzartzi
Das Parlamentsgebäude in Athen spiegelt sich in einem angrenzenden Bürokomplex. Der griechische Industrieverband warnt vor einer Zahlungsunfähigkeit des EU-Landes. Foto: Simela Pantzartzi

Das Parlamentsgebäude in Athen spiegelt sich in einem angrenzenden Bürokomplex. Der griechische Industrieverband warnt vor einer Zahlungsunfähigkeit des EU-Landes. Foto: Simela Pantzartzi

dpa

Das Parlamentsgebäude in Athen spiegelt sich in einem angrenzenden Bürokomplex. Der griechische Industrieverband warnt vor einer Zahlungsunfähigkeit des EU-Landes. Foto: Simela Pantzartzi

Athen (dpa) - Griechenlands Industrielle haben die Regierung in Athen aufgerufen, rasch die Verhandlungen mit den Gläubigern abzuschließen. Andernfalls drohe die Zahlungsunfähigkeit und die weitere Verarmung des griechischen Volkes, hieß es in einem Bericht des griechischen Industrieverbands SEB.

Bereits am Vortag hatte Zentralbankchef Ioannis Stournaras Premier Alexis Tsipras zur umgehenden Umsetzung des Reformprogramms aufgefordert. «Jede Stunde, die ohne Einigung mit den Gläubigern vergeht, belastet das Wirtschaftsklima», erklärte Stournaras.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer