Ein französischer Polizeibeamter sammelt an einem ETA-Versteck Plastiktüten auf. Foto: Bob Edme
Ein französischer Polizeibeamter sammelt an einem ETA-Versteck Plastiktüten auf. Foto: Bob Edme

Ein französischer Polizeibeamter sammelt an einem ETA-Versteck Plastiktüten auf. Foto: Bob Edme

dpa

Ein französischer Polizeibeamter sammelt an einem ETA-Versteck Plastiktüten auf. Foto: Bob Edme

Paris (dpa) - Bei der Entwaffnung der baskischen Untergrundorganisation ETA hat die französische Polizei etwa 3,5 Tonnen Waffen, Sprengstoff und andere gefährliche Materialien sichergestellt. Das teilte Premierminister Bernard Cazeneuve am Samstagabend in Paris mit.

Die Polizeiaktion sei ruhig und ohne Gewalt abgelaufen. Es sei eine «entscheidende Etappe» erreicht, um den baskischen Unabhängigkeits-Terrorismus zu beenden.

Die ETA hatte zuvor den französischen Behörden eine Liste mit den Verstecken der Waffenarsenale im Süden Frankreichs ausgehändigt, wie internationalen Experten mitteilten. Sie sollen die im März angekündigte Entwaffnung im französischen Bayonne an der Grenze zum spanischen Baskenland überwachen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer