Türkische Flagge
In der Türkei gehen die Behörden weiter gegen kritische Veröffentlichungen vor. Foto: Sedat Sun

In der Türkei gehen die Behörden weiter gegen kritische Veröffentlichungen vor. Foto: Sedat Sun

dpa

In der Türkei gehen die Behörden weiter gegen kritische Veröffentlichungen vor. Foto: Sedat Sun

Istanbul (dpa) - Erstmals ist während des Ausnahmezustandes in der Türkei ein deutscher Journalist in Polizeigewahrsam genommen worden. Der Türkei-Korrespondent der «Welt», Deniz Yücel, hatte sich der Polizei in Istanbul bereits am Dienstag gestellt, wie seine Redaktion am Freitag bestätigte. Den Anwälten des 43-Jährigen sei gesagt worden, dass gegen ihn wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation, wegen Terrorpropaganda und wegen Datenmissbrauchs ermittelt werde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer