Anschlag
Die Explosionen folgten schnell aufeinander. Foto: Str

Die Explosionen folgten schnell aufeinander. Foto: Str

dpa

Die Explosionen folgten schnell aufeinander. Foto: Str

Chennai (dpa) - Bei Bombenexplosionen in einem Zug im südindischen Chennai sind eine Frau getötet und 14 weitere Passagiere verletzt worden.

Die Detonationen ereigneten sich nach offiziellen Angaben in zwei benachbarten Schlafwagen des Guwahati Bangalore Express, kurz nachdem der Zug am Donnerstag in den Hauptbahnhof von Chennai (früher: Madras) eingefahren war. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist bislang unklar.

Eine Bombe war unter einem Sitz platziert. Eine junge Mitarbeiterin einer IT-Firma sei sofort gestorben, berichtete die indische Nachrichtenagentur IANS. Als Folge der schnell aufeinander folgenden Explosionen brach im Bahnhof Panik aus.

Ein Mann, der sich im Zug versteckte, sei in Haft genommen worden, hieß es weiter. Nach dem Anschlag seien die Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen, Bahnhöfen und Busterminals in der Region erhöht worden.

Premierminister Manmohan Singh verurteilte die Tat als «barbarischen Akt». Er werde nichts unterlassen, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, heißt es in einer Erklärung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer