Ein Kommentar von Wibke Busch.
Ein Kommentar von Wibke Busch.

Ein Kommentar von Wibke Busch.

Ein Kommentar von Wibke Busch.

Die Europäer schmieden ein Hilfspaket nach dem anderen für Athen, die Staats- und Regierungschefs schlagen sich immer neue Gipfelnächte wegen der Krise um die Ohren – und doch steht Griechenland am Abgrund. Junckers Warnung ist zwar in erster Linie eine deutliche Ansage, dass die griechische Regierung endlich die notwendigen Strukturreformen einleiten und dafür einen parteiübergreifenden Konsens herstellen muss. Dennoch hat der Appell einen realistischen Hintergrund. Wer eine Pleite Athens aber herbeisehnt, der sei gewarnt: Nicht immer ist ein Ende mit Schrecken besser. Die Zukunft der gesamten Eurozone steht auf dem Spiel.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer