Ägyptens Präsident Mursi hat für drei Städte den Ausnahmezustand angeordnet. Foto: Khaled Elfiqi
Ägyptens Präsident Mursi hat für drei Städte den Ausnahmezustand angeordnet. Foto: Khaled Elfiqi

Ägyptens Präsident Mursi hat für drei Städte den Ausnahmezustand angeordnet. Foto: Khaled Elfiqi

dpa

Ägyptens Präsident Mursi hat für drei Städte den Ausnahmezustand angeordnet. Foto: Khaled Elfiqi

Istanbul/Kairo (dpa) - Ägyptens Regierung will dem Militär laut Medienberichten polizeiliche Befugnisse übergeben. Damit könnten Soldaten künftig auch Zivilisten festnehmen.

Wie staatliche ägyptische Medien am Montag meldeten, sollte der Vorschlag im Laufe des Tages von dem von Islamisten dominierten Oberhaus diskutiert werden, das derzeit die Rolle des Parlaments einnimmt. Die Regelung soll nach dem Willen der Regierung bis zur Parlamentswahl gelten, die im Frühjahr geplant ist.

Ägyptens islamistischer Präsident Mohammed Mursi hatte am Sonntagabend nach tödlichen Krawallen bereits für drei Städte am Suezkanal den Ausnahmezustand angeordnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer