Washington (dpa). Sintflutartige Regenfälle haben am Wochenende im Südosten der USA schwere Überschwemmungen angerichtet. Allein in Tennessee kamen mindestens elf Menschen ums Leben, vier weitere starben in Mississippi. Wie der Sender CNN am Montag berichtete, mussten in Tennessee tausende Menschen aus ihren Häusern flüchten, Hotels und Altenheime wurden evakuiert.

Straßen und Parkplätze verwandelten sich in reißende Flüsse, mehrere Autobahnabschnitte wurden gesperrt. Autofahrer waren von steigendem Wasser eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden.

Mehrere Tote wurden in einem überfluteten Haus in Nashville sowie in einem Fahrzeug gefunden, das sich überschlagen hatte und auf einer überschwemmten Straße trieb. Zwei junge Leute, die sich auf Autoreifen auf einen angeschwollenen Fluss gewagt hatten, wurden am Montag noch vermisst.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer