Köln. Roadtrip in den Rhein: Für zwei Männer endete die Autofahrt im Fluss. Die zwei waren am Dienstagabend mit dem Auto auf einer Straße am Rheinufer in Köln unterwegs und übersahen nach Angaben der Polizei bei Nebel alle Warnschilder.

Deshalb erkannten die Männer auch nicht, dass die vermeintliche Straße eigentlich die Anlegestelle einer Autofähre war und schnurstracks in den Rhein mündete.

Das Bremsmanöver kam zu spät, das Auto stand plötzlich im Rhein. Der 60-jährige Fahrer und sein 36 Jahre alter Beifahrer holten sich beim Aussteigen nasse Füße, kamen leicht unterkühlt ins Krankenhaus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer