Feuchte Luftmassen bringen Regen mit sich – auch Hagelschauer sind möglich.

Blitze während eines heftigen Gewitters.
Blitze während eines heftigen Gewitters.

Blitze während eines heftigen Gewitters.

dpa

Blitze während eines heftigen Gewitters.

Düsseldorf/Neuss. Die trockene Hitze ist erst einmal vorbei. Durch feuchte Luftmassen, die sich von Südwesten heranwälzen, gibt es in den nächsten Tagen mehr Regen und Gewitter, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt. Mit 30 Grad bleibt es aber sehr warm, auch nachts können die Temperaturen mit bis zu 20 Grad stellenweise als tropisch empfunden werden.

Für das kommende Wochenende sagt Meteorologin Jana Neuber Blitz und Donner im Land voraus – wo, das lasse sich aber noch nicht genau eingrenzen. Sogar Hagel sei möglich. „Durch die extreme Wärme der letzten Tage hat die Luft viel Feuchtigkeit aufgenommen. Die kann sich örtlich heftig entladen.“ Bereits am Donnerstag krachte es über dem Rheinland – kurz, aber gewaltig.

In Düsseldorf fuhr die Feuerwehr am Nachmittag mehr als 200 Einsätze, viele Keller waren vollgelaufen. In einer vollgelaufenen Unterführung musste eine ältere Dame, die auf einen Rollator angewiesen ist, aus einem Taxi befreit werden. In Neuss waren die Freiluftcafés und der traditionelle Jakobusmarkt in der Innenstadt in Windeseile leer gefegt. In das Lager einer Textilfirma im Industriegebiet Grimlinghausen drang Wasser ein. Ein Großteil der dort gelagerten Bekleidungsstücke wurde beschädigt. Red

Ziehen die Funkwellen des Handys den Blitz an? Nein, sagt der Blitzforscher Ullrich Finke. Sie sind viel zu schwach, um Einfluss zu haben. Ein Festnetztelefon kann allerdings Gefahr bergen, wenn der Blitz ins Haus einschlägt und der Strom sich über die Telefonleitung verteilt.

Ein altes Sprichwort besagt: „Vor Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen.“ Das ist falsch. Da sich der Blitz in der Regel hohe Objekte sucht, sind Bäume kein guter Schutz. Experten raten, mindestens zehn Meter Abstand zu halten und sich möglichst in eine Mulde zu hocken.

Das Auto ist bei Gewitter tatsächlich ein sicherer Ort. Die Karosserie bildet einen sogenannten Faraday’schen Käfig und leitet den Blitz ab. Autos mit vielen Kunststoffteilen oder Cabrios bieten aber weit weniger Schutz.

Ziehen Spange, Kette und Brosche den Blitz an? Nein, sagen Experten. Metallische Gegenstände am Körper können bei Gewitter aber dennoch zur Gefahr werden: Bei Blitzeinschlägen in unmittelbarer Nähe können sie sehr heiß werden und zu schweren Verbrennungen führen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer