Start der Ariane 5
Der unbemannte Frachter Ariane 5 soll in fünf Tagen automatisch an der ISS andocken. Foto: S. Covalja, ESA

Der unbemannte Frachter Ariane 5 soll in fünf Tagen automatisch an der ISS andocken. Foto: S. Covalja, ESA

dpa

Der unbemannte Frachter Ariane 5 soll in fünf Tagen automatisch an der ISS andocken. Foto: S. Covalja, ESA

Bremen/Kourou (dpa) - Die Astronauten auf der Internationalen Raumstation können sich auf frische Kleidung und Zahnpasta freuen. Am Freitagmorgen startete das europäische Versorgungsschiff «Edoardo Amaldi» an Bord einer Ariane 5-Rakete vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ins All.

Es transportiert fast sieben Tonnen Ausrüstung, Experimentiergeräte und Treibstoff. Der unbemannte Frachter soll in fünf Tagen automatisch an der ISS andocken.

Am Ende der fünf Monate langen Mission wird er mit Müll zur Erde zurückkehren und in der Atmosphäre verglühen. Bis 2014 will die Europäische Weltraumbehörde (Esa) noch zwei Versorgungsschiffe vom Typ ATV zur ISS schicken. Diese werden bei der EADS-Tochter Astrium in Bremen gebaut.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer