Fliegende Schlangen als biomechanisches Wunder
Abgehoben: Das Foto zeigt eine Fliegende Schlange (Chrysopelea paradisi). Ihre Fähigkeit, durch die Luft zu gleiten, haben US-Wissenschaftler jetzt genauer unter die Lupe genommen.

Abgehoben: Das Foto zeigt eine Fliegende Schlange (Chrysopelea paradisi). Ihre Fähigkeit, durch die Luft zu gleiten, haben US-Wissenschaftler jetzt genauer unter die Lupe genommen.

dpa

Abgehoben: Das Foto zeigt eine Fliegende Schlange (Chrysopelea paradisi). Ihre Fähigkeit, durch die Luft zu gleiten, haben US-Wissenschaftler jetzt genauer unter die Lupe genommen.

Berlin/Blacksburg (dpa) ­ Schlangen können wahre Flugkünstler sein. Dieses bekannte Phänomen haben US-Wissenschaftler jetzt genauer unter die Lupe genommen.

Die eigenartigen Reptilien seien so etwas wie ein biomechanisches Wunder, sagte Jake Socha vom Institut für Ingenieurwissenschaften und Mechanik von der Universität Virginia Tech in Blacksburg (US-Staat Virginia).

Die fünf miteinander verwandten Natternarten leben in Südost- und Südasien und können von Baum zu Baum gleiten ­ und dies ohne Flügel. Ihren flachen Körper halten sie dabei mit wellenförmigen Bewegungen in der Luft anstatt einfach zu Boden zu fallen. Die Ergebnisse sind Thema auf einer Tagung von Physikern im kalifornischen Long Beach.

Socha und Kollegen filmten Paradies-Schmuckbaumnattern (Chrysopelea paradisi) auf dem Weg von einem 15 Meter hohen Turm nach unten. Aus den Aufnahmen von vier Kameras erstellten die Biomechaniker 3-D-Rekonstruktionen der Tiere bei ihrem Gleitflug.

Sie berechneten mittels eines Modells die Kräfte, die auf die Nattern in der Luft wirken. «Die Schlange wird nach oben gedrückt, obwohl sie sich nach unten bewegt», erläuterte Socha. Denn der Auftrieb sei größer als das Gewicht des Tieres.

Zum «Dauer-Flieger» wird die Schlange dadurch aber nicht: Der Effekt ist laut Socha nur vorübergehend.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer