Washington (dpa) - Die Probleme vor dem letzten Flug der US-Raumfähre «Discovery» nehmen anscheinend kein Ende.

Nachdem der für Anfang November vergangenen Jahres geplante Start bereits mehrfach verschoben werden musste, ist die Raumfähre nun möglicherweise bei Wartungsarbeiten beschädigt worden, wie die Internetseite space.com am Mittwoch (Ortszeit) berichtete.

Bei dem Austausch eines defekten Ventils sei den Nasa-Ingenieuren ein Metallwerkzeug heruntergefallen. «Die Techniker werden nun jeden Zentimeter des Shuttles genau untersuchen, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist», sagte Nasa-Sprecherin Candrea Thompson dem Portal.

Die «Discovery» soll nach einer monatelangen Verzögerung am 24. Februar zur Internationalen Raumstation ISS abfliegen. Zuletzt hatten Risse im Außentank und schlechtes Wetter für Schwierigkeiten gesorgt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer