Weltraumbahnhof Kourou
Eine Ariane-5-Rakete der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) auf dem Startplatz des Weltraumbahnhofs von Kourou in Französisch-Guyana. (Archivbild)

Eine Ariane-5-Rakete der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) auf dem Startplatz des Weltraumbahnhofs von Kourou in Französisch-Guyana. (Archivbild)

dpa

Eine Ariane-5-Rakete der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) auf dem Startplatz des Weltraumbahnhofs von Kourou in Französisch-Guyana. (Archivbild)

Kourou/Paris (dpa) - Wenige Augenblicke vor dem geplanten Abheben ist der Start einer Ariane-Trägerrakete in Kourou in Französisch-Guyana abgebrochen worden. Der Motor sei planmäßig angelaufen, habe sich aber nach einigen Sekunden wieder abgeschaltet, teilte Arianespace mit.

Bei einem automatischen Sicherheitstest sei ein Problem aufgetreten. «Wir wollen nichts riskieren, wir müssen erst die Ursachen feststellen», sagte Arianespace-Direktor Jean-Yves Le Gall. Die Ariane 5 werde jetzt in der Montagehalle überprüft. Der Starttermin werde sich voraussichtlich um einige Tage verzögern.

Die europäische Trägerrakete sollte zwei Satelliten im All aussetzen: den ersten privaten Telekom-Satelliten für Afrika namens Intelsat New Dawn sowie einen weiteren Satelliten der Al Yah Satellite Communications Company. Beide wiegen zusammen etwa 9000 Kilo.

Im Februar hatte eine Ariane-Rakete den europäischen Raumtransporter «Johannes Kepler» ins All gebracht, der den Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS sieben Tonnen Ausrüstung und Lebensmittel lieferte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer