wza_500x332_404903.jpg
Am Wochenende rechnen die Meterologen mit einem Wintereinbruch.

Am Wochenende rechnen die Meterologen mit einem Wintereinbruch.

Andreas Fischer

Am Wochenende rechnen die Meterologen mit einem Wintereinbruch.

Offenbach. Turbulent verabschiedet sich der Winter aus Deutschland: Sturmtief "Xynthia" braust mit Orkanböen am Sonntag von Westen her quer über Deutschland.

Im Norden und Westen werde es Böen der Stärke 9 bis 10 geben, sagte Meteorologe Peter Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag. In den Mittelgebirgen bestehe bei Orkanböen der Stärke 12 Unwettergefahr. Die genaue Zugbahn des Sturms war am Freitag noch nicht klar. Am Sonntag endet der meteorologische Winter, der die Monate Dezember bis Februar umfasst. Die Temperaturen sind aber noch wenig frühlingshaft - mehr als sieben bis höchstens 13 Grad sind nicht drin, nachts kann es örtlich leichten Frost geben. Auch Schneefall ist in den Mittelgebirgen möglich.

In der Nacht zum Sonntag zieht "Xynthia" aus dem Golf von Biscaya in den Ärmelkanal, am Sonntag weiter in die südliche Nordsee. Deutschland gelange dann in ein kräftiges Sturmfeld, sagte Hartmann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer