Vorfrühling
Ein Pärchen betrachtet an der Außenalster in Hamburg den Sonnenuntergang. Auch am Montag scheint überwiegend die Sonne und es bleibt trocken.

Ein Pärchen betrachtet an der Außenalster in Hamburg den Sonnenuntergang. Auch am Montag scheint überwiegend die Sonne und es bleibt trocken.

dpa

Ein Pärchen betrachtet an der Außenalster in Hamburg den Sonnenuntergang. Auch am Montag scheint überwiegend die Sonne und es bleibt trocken.

Offenbach (dpa) - Der Winter meldet sich in Deutschland mit Frost und Schnee zurück. Der Wind über der Nordsee dreht allmählich auf Nord, so dass kalte Luft die Temperaturen wieder deutlich senken wird.

Die Kaltfront von Tief «Evangelos» werde Deutschland in den nächsten Tagen überqueren und die Temperaturen wieder gegen den Gefrierpunkt drücken, sagte Meteorologin Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Montag.

Das bedeutet zunächst Regen, ab Mittwoch Schnee auf den Bergen, und am Donnerstag auch im Flachland Schneefall. Eine erneute Verschärfung der Hochwasserlage ist allerdings nicht zu befürchten. «Da kommt nicht allzu viel zusammen», sagte Anger.

Am Donnerstag liegen die Höchstwerte nur noch knapp über null Grad, nachts darunter. Dann muss auch wieder mit glatten Straßen gerechnet werden. Ganz so winterlich wie um den Jahreswechsel wird es aber nicht. Wintersporttaugliche Schneemengen wird es nach Einschätzung der Meteorologen nur in den Alpen geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer