München. Das Münchner Amtsgericht hat am Donnerstag einen weiteren Erpresser der Quandt-Erbin Susanne Klatten zu zweieinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Der 50 Jahre alte Kraftfahrer aus Bochum hatte wenige Tage nach dem Prozess gegen den Schweizer Gigolo Helg Sgarbi die Milliardärin um 75 000 Euro zu erpressen versucht.

Er bitte um ein "Darlehen", schrieb der Trittbrettfahrer anonym an das Opfer. Dafür werde er Klatten das Video ihrer Intimitäten mit Sgarbi verschaffen. Als Übergabeort nannte der 50-Jährige die Bäckerei seiner Lebensgefährtin in Bochum. Dies führte die Ermittler auf die Spur des wiederholt einschlägig vorbestraften Angeklagten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer