Blick in die Henriettenstraße in Duisburg-Marxloh. Hier wurde am Ostersonntag ein 14-Jähriger tödlich verletzt.
Blick in die Henriettenstraße in Duisburg-Marxloh. Hier wurde am Ostersonntag ein 14-Jähriger tödlich verletzt.

Blick in die Henriettenstraße in Duisburg-Marxloh. Hier wurde am Ostersonntag ein 14-Jähriger tödlich verletzt.

Marcel Kusch

Blick in die Henriettenstraße in Duisburg-Marxloh. Hier wurde am Ostersonntag ein 14-Jähriger tödlich verletzt.

Duisburg. Nach der tödlichen Attacke auf einen 14-Jährigen in Duisburg hat die Polizei einen weiteren Mann festgenommen. Der 53-Jährige soll an der blutigen Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Er sitze in Untersuchungshaft.

Bei dem Mann handelt es sich den Angaben zufolge um den Vater des 27-Jährigen, der schon am Dienstag festgenommen worden war und ebenfalls in Untersuchungshaft sitzt.

Der 14-Jährige war am Ostersonntag im Duisburger Brennpunkt-Stadtteil Marxloh nach einem Stich in den Rücken verblutet. Unklar sei weiterhin, wer aus der Gruppe, die an der Schlägerei beteiligt war, zugestochen hatte, sagte eine Sprecherin. «Die Ermittlungen dazu dauern an.»

Grund für die Auseinandersetzung soll ein Streit unter Nachbarn gewesen sein. Der Junge und sein 40 Jahre alter Vater sollen nach Zeugenaussagen zur Hilfe geeilt sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer