Vielerorts setzt das Tauwetter ein, wie hier in Magdeburg. Foto: Jens Wolf
Vielerorts setzt das Tauwetter ein, wie hier in Magdeburg. Foto: Jens Wolf

Vielerorts setzt das Tauwetter ein, wie hier in Magdeburg. Foto: Jens Wolf

dpa

Vielerorts setzt das Tauwetter ein, wie hier in Magdeburg. Foto: Jens Wolf

Offenbach (dpa) - Heute Vormittag früh fällt im Osten etwas Niederschlag, der oft nur noch im Bergland als Schnee herunter kommt. Im Flachland fällt meist Regen, streckenweise ist es aber noch glatt, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Im weiteren Tagesverlauf ist es in einem breiten Streifen über der Mitte vielfach grau oder neblig trüb. Vom Rheinland bis nach Schleswig Holstein scheint hingegen häufiger die Sonne und auch in Südostbayern sowie in der Lausitz ist es am Nachmittag teils sonnig. Die Höchsttemperatur bewegt sich zwischen 0 Grad im Erzgebirge und im Bayerischen Wald und bis 8 Grad im Westen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südöstlichen Richtungen.

In den östlichen Mittelgebirgen und in den Alpen kommt es durch Föhn im Tagesverlauf zu einzelnen Wind- und oder Sturmböen. In der Nacht zum Dienstag ist es teils hochnebelartig bedeckt, teils klar. Gebietsweise entsteht Nebel oder bereits vorhandene Nebelfelder werden dichter. Teils kann es aber auch aufklaren. Es kühlt auf 2 Grad am Niederrhein und bis -6 Grad in einigen Alpentälern und im östlichen Mittelgebirgsraum ab. Bei klarem Himmel über Schnee kann es in einigen Alpentälern auch kälter werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer