Wenig Glanz auf Gottschalks Sofa, dafür aber eine spektakuläre Wette.

wza_1500x1387_467634.jpeg
Die stählernen Bauchmuskeln des Wettkönigs Danijel Peric hielten selbst dem Gewicht von 15 Autos stand.

Die stählernen Bauchmuskeln des Wettkönigs Danijel Peric hielten selbst dem Gewicht von 15 Autos stand.

dpa

Die stählernen Bauchmuskeln des Wettkönigs Danijel Peric hielten selbst dem Gewicht von 15 Autos stand.

München. 15 Autos fahren über einen Waschbrettbauch, Schauspielerin Iris Berben probiert mit verbundenen Augen Stierhoden und ein bestens gelaunter Comedian Mario Barth - das waren die Höhepunkte der ZDF-Show "Wetten, dass..?" am Samstag in der Münchner Olympiahalle.

Bei seinem haarsträubenden Auftritt ließ Wettkandidat Danijel Peric einen Autokonvoi über seinen Bauch fahren, während er gleichzeitig auf dem Rücken liegend den Gassenhauer "O sole mio" schmetterte. Mit 77 Prozent der Zuschauerstimmen wurde der 26-jährige Hamburger zum Wettkönig gekürt. Die spektakuläre Idee half darüber hinweg, dass keine hochkarätigen Hollywood-Stars auf dem Show-Sofa von Moderator Thomas Gottschalk Platz genommen hatten.

Die Mutter des Kandidaten wusste nicht, was ihr Sohn vorhatte

Die Mutter des Kandidaten, die den Auftritt mit angehaltenem Atem verfolgt hatte, wusste nach eigenen Worten nicht, was genau ihr Sohn vorhatte, und war sichtlich bewegt. "Wenn dir noch etwas einfällt, kommst du wieder", versprach Gottschalk dem 26-Jährigen.

Einem weiteren Kandidaten halfen dagegen auch seine Bauchmuskeln nicht weiter: Der Österreicher Wolfgang Stefan Schaar scheiterte an dem Versuch, mit seinem Bauch 15 Gummibärchen in einen kleinen Basketballkorb zu katapultieren.

Einem anderen Wettkandidaten gelang es nur, einer einzigen der sieben angestrebten Wasserflaschen den Boden so auszuschlagen, dass ein um sie geblähter Luftballon heil blieb. Sein Wettpate auf der beigefarbenen Prominenten-Couch, der Startenor Rolando Villazón, musste daraufhin unter lautem Publikumsjubel das Volkslied "Mir san di lustigen Holzhackerbuam" singen.

Iris Berben fand Stierhoden und Hühnerfüße lecker

Seit der letzten Vollrasur Mitte Dezember ließ Thomas Gottschalk seinen Bart sprießen. Erst am Nachmittag vor der Show rasierte er den Musketier-Bart im Hotelzimmer ab. Der Grund: Zuschauer hatten ihren Unmut über Gottschalks Bart geäußert. ZDF-Sprecher Peter Gruhne dazu: "Laut Umfragen ist es Trend, dass Zuschauer bartlose Moderatoren bevorzugen."

Für etwas Glanz auf der Couch sorgte Schauspielerin Iris Berben - allerdings musste die elegante 58-Jährige nach verlorener Wette büßen: Sie ließ sich die Augen verbinden und von Starkoch Alfons Schuhbeck mit Gerichten aus geheimnisvollen Zutaten füttern.

Dass es sich dabei, wie später enthüllt wurde, um Stierhoden und Hühnerfüße handelte, trug Berben mit Fassung: "Hat gut geschmeckt." Außerdem nahmen Slalom-Weltmeisterin Maria Riesch und Fußballprofi Franck Ribéry vom FC Bayern München an der Plauderrunde teil. US-Schauspielerin Kim Cattrall ("Sex and the City") hatte abgesagt.

Die Prominentendichte im Publikum war nahezu größer als auf der Bühne. Neben Alt-Playboy Gunther Sachs und dem einstigen "Dingsda"- Moderator Fritz Egner war der ehemalige bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber mit seiner Frau Karin in die Olympiahalle gekommen.

"Erinnern Sie sich noch, als wir beide über 50 Prozent Marktanteil hatten?", rief Gottschalk Stoiber zu und landete so noch vor Beginn der Aufzeichnung einen der vergleichsweise besseren Gags des Abends.

 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer