Die Landtagsverwaltung stellt mit ihren rund 300 Landesangestellten sicher, dass das politische Geschäft funktioniert.

NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke
An der Spitze der Behörde steht derzeit Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD).

An der Spitze der Behörde steht derzeit Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD).

Daniel Naupold

An der Spitze der Behörde steht derzeit Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD).

Düsseldorf. Die Besetzung des Parlaments wechselt mit jeder Wahl. Aber es gibt eine Konstante: Die Landtagsverwaltung versteht sich als Dienstleistungsbehörde. „Wir wollen sicherstellen, dass das politische Geschäft funktioniert“, sagt Landtagssprecherin Wibke Busch.

An der Spitze der Behörde steht derzeit Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD). Die Position wird nach jeder Wahl von der stärksten Fraktion besetzt. Daneben stellt jede weitere Fraktion einen Vizepräsidenten; aktuell gibt es nur drei, weil Daniel Düngel, Vertreter der Piraten, 2014 zurückgetreten ist. Ständige Vertreterin der Landtagspräsidentin ist die Direktorin beim Landtag, Dorothee Zwiffelhoffer.

Rund 300 Landesangestellte sind in den zwei Abteilungen der Landtagsverwaltung beschäftigt. Die Abteilung 1 widmet sich dabei der direkten Unterstützung der politischen Arbeit. So werden Plenar- und Ausschusssitzungen in Abstimmung mit den jeweiligen Ausschussvorsitzenden und Fraktionen vorbereitet. Drucksachen müssen zugestellt, gegebenenfalls Räume organisiert und Sachverständige eingeladen werden.

Auch sorgt die Abteilung dafür, dass alle Sitzungen dokumentiert und die Protokolle verteilt werden. Es gibt Spezialisten für den Umgang mit Petitionen, eine Personalabteilung und Experten für Rechtsfragen sowie alle Angelegenheiten, die die Abgeordneten betreffen.

In der Abteilung 2 sind die zentralen Dienste zusammengefasst: vom Finanzreferat über das IT-Management bis zum Archiv und dem Gebäudemanagement. Auch der Besucherdienst, der jährlich rund 70 000 Besucher durch den Landtag führt, ist Teil der Abteilung. Und wenn große Veranstaltungen geplant werden müssen, ist das Veranstaltungsmanagement gefordert.

Zur Landtagsverwaltung gehört auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist dem Präsidialbüro zugeordnet. er

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer