Washington (dpa) - Makabere Hinterlassenschaft: Nach der Pleite eines Beerdigungsinstituts in dem Ort Gary (US-Bundesstaat Indiana) sind in den leeren Firmenräumen vier Leichen gefunden worden. Zwei Körper seien schon stark verwest gewesen, die Totenkleider hätten um sie herum verstreut gelegen, berichtete die Zeitung "Chicago Tribune" am Donnerstag.

Eine weitere Leiche sei in ein Stück Pappe eingewickelt gewesen, die vierte sei in einem Leichensack auf einem Tisch gefunden worden, hieß es. Eine Kirchengemeinde hatte das Gebäude im April gekauft, der Pfarrer fand die Leichen laut Zeitung aber erst am vorigen Wochenende.

"Das habe ich in meinen zwanzig Dienstjahren hier noch nicht erlebt", sagte der Gerichtsmediziner des Landkreises Lake County, Jeff Wells. Dem Institut war bereits vor drei Jahren die Lizenz entzogen worden, nachdem die Behörden Unregelmäßigkeiten festgestellt hatten. Hinterbliebene hatten sich beschwert, dass sie nie Totenscheine von dem Unternehmen erhielten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer