Ein von der Polizeidirektion Potsdam West veröffentlichtes Foto des sechsjährigen Elias. Foto: Polizeidirektion West
Ein von der Polizeidirektion Potsdam West veröffentlichtes Foto des sechsjährigen Elias. Foto: Polizeidirektion West

Ein von der Polizeidirektion Potsdam West veröffentlichtes Foto des sechsjährigen Elias. Foto: Polizeidirektion West

Ein Einsatzwagen der Polizei während der Suche nach dem verschwundenen Sechsjährigen in Berlin. Foto: Nestor Bachmann

dpa, Bild 1 von 2

Ein von der Polizeidirektion Potsdam West veröffentlichtes Foto des sechsjährigen Elias. Foto: Polizeidirektion West

Potsdam (dpa) - Im Fall des in Potsdam verschwundenen Elias hat sich eine weitere Hoffnung der Ermittler zerschlagen. Die Auswertung eines Großteils von Videoaufnahmen aus Überwachungskameras aus Bussen, Bahnen, Supermärkten und Tankstellen blieb ohne einen Hinweis zum Verbleib des Jungen.

Die Zahl der telefonischen Hinweise aus der Bevölkerung stieg mittlerweile auf 236. Eine konkrete Spur gebe es aber nicht, wie eine Polizeisprecherin am Sonntagabend sagte. Nach wie vor ist nach Angaben der Polizei völlig unklar, wo sich Elias befindet und ob er möglicherweise Opfer eines Verbrechens oder eines Unfalls wurde.

Der Sechsjährige wurde zuletzt am Mittwochnachmittag auf einem Spielplatz direkt vor der Wohnung seiner 25 Jahre alten Mutter im Potsdamer Stadtteil Schlaatz gesehen. Seitdem fehlt jedes Lebenszeichen von dem Jungen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer