Rund 50 Mitglieder der Rockerbanden «Hells Angels» und «United Tribuns» sind am Güterbahnhof der Stadt aufeinandergetroffen (Archiv- und Symbolbild).
Rund 50 Mitglieder der Rockerbanden «Hells Angels» und «United Tribuns» sind am Güterbahnhof der Stadt aufeinandergetroffen (Archiv- und Symbolbild).

Rund 50 Mitglieder der Rockerbanden «Hells Angels» und «United Tribuns» sind am Güterbahnhof der Stadt aufeinandergetroffen (Archiv- und Symbolbild).

dpa

Rund 50 Mitglieder der Rockerbanden «Hells Angels» und «United Tribuns» sind am Güterbahnhof der Stadt aufeinandergetroffen (Archiv- und Symbolbild).

Pforzheim (dpa) - Zwei verfeindete Rockergruppen sind am frühen Samstagmorgen in Pforzheim aufeinander losgegangen, mehrere Menschen wurden verletzt.

Es sei auch geschossen worden, teilte die Polizei mit. Ein Mann sei mit schweren Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. «Er schwebt noch in Lebensgefahr», sagte ein Polizeisprecher.

Rund 50 Mitglieder der Rockerbanden «Hells Angels» und «United Tribuns» waren am Güterbahnhof der Stadt aufeinandergetroffen. Ob es sich um ein Kräftemessen oder einen Angriff einer Gruppe auf die andere handelte, war zunächst unklar. Einzelheiten wollten Staatsanwaltschaft und Polizei am Nachmittag bekanntgeben.

Die «Hells Angels» gelten als mitgliederstärkster Rockerclub der Welt. Die «United Tribuns» sind eine Türstehervereinigung und eine Art Rockerclub mit bundesweit 350 Mitgliedern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer