Hamburg (dpa). Gut zwei Wochen nach dem Mord an einem Taxifahrer in Hamburg hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Nach dem 24-Jährigen war mit Bildern aus Überwachungskameras gefahndet worden. Beamte des Mobilen Einsatzkommandos durchsuchten am Freitag die Wohnung des 24-Jährigen und brachten ihn anschließend ins Polizeipräsidium. Inwiefern er mit der Tat im Zusammenhang steht, war zunächst nicht klar, wie die Polizei mitteilte. Er wurde seit Mittag von der Mordkommission vernommen.

Schulkinder hatten den 58 Jahre alten Taxifahrer am 15. Januar tot in seinem Wagen gefunden. Er war am Abend zuvor von der Rückbank aus mit einem Kopfschuss getötet worden. Das Taxi war gegen ein geparktes Auto gerollt und hatte die ganze Nacht lang mit laufendem Motor am Straßenrand gestanden. Ersten Ermittlungen zufolge hatte das Opfer am S-Bahnhof Blankenese seinen letzten Fahrgast und damit wahrscheinlich seinen Mörder mitgenommen.

Die Ermittler schlossen nach ersten Ermittlungen einen Raubmord nicht aus. Am Tatort hatte die Spurensicherung mehrere Patronenhülsen gefunden. Die private Brieftasche mit Papieren und Geld des 58- Jährigen war verschwunden, die dienstliche Geldbörse des Taxifahrers hatten die Beamten dagegen gefunden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer