Eutin/Lübeck (dpa). Das Motiv einer Familientragödie in Schleswig-Holstein ist geklärt. Ein 48 Jahre alter Mann aus Eutin habe gestanden, am Dienstag seinen 69 Jahre alten Vater durch Messerstiche getötet und seine Mutter lebensgefährlich verletzt zu haben, berichtete die Polizeidirektion Lübeck am Mittwoch.

Nach einer Notoperation bestehe für die 69-Jährige keine Lebensgefahr mehr, sagte Polizeipressesprecher Jan-Hendrik Wulff. Als Motiv vermutet die Polizei Verzweiflung des Sohnes über seine Lebenssituation. Er hatte nach der Tat versucht sich umzubringen. 

Als die Rettungskräfte am Morgen in dem Einfamilienhaus der Familie eindrangen, bot sich ihnen ein schreckliches Bild. Die 69 Jahre alte Ehefrau lag schwer verletzt mit zahlreichen Stichwunden im Erdgeschoss des Hauses. Sie hatte immerhin noch gegen 7.15 Uhr die Polizei alarmieren können. Ihr gleichaltriger Ehemann war bereits tot, als die Helfer eintrafen. Beide Körper wiesen nach Angaben der Polizei zahlreiche Stichverletzungen auf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer