Gedenkstätte Loveparade
Ein Unwetter hat in der Nacht auf Freitag die Gedenkstätte, hier ein Archivbild, verwüstet.

Ein Unwetter hat in der Nacht auf Freitag die Gedenkstätte, hier ein Archivbild, verwüstet.

Roland Weihrauch

Ein Unwetter hat in der Nacht auf Freitag die Gedenkstätte, hier ein Archivbild, verwüstet.

Duisburg (dpa) - Wie sich herausstellte, zerstörte ein Unwetter die Gedenkstätte der Loveparade in Duisburg und nicht wie Anfangs vermutet, unbekannte Täter.

Aufgrund der starken Regenfälle war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Loveparade-Gedenkstätte überflutete worden. Dies teilten die Betreiber der Facebookseite "BI Gegen das Vergessen LoPa 2010" am Samstagmorgen mit.

Ein Zeuge hatte die verwüstete Fläche am Freitagmorgen entdeckt und die Polizei eingeschaltet, weil er angenommen hatte, dass Unbekannte die Gedenkstätte zerstört hätten. Daraufhin erstatteten die Beamten eine Anzeige.

Bei der Techno-Parade waren im Juli 2010 bei einem Gedränge im Zugangsbereich 21 Menschen erdrückt worden. Mehr als 500 Menschen wurden verletzt.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer