Kranunfall am Bonner Hauptbahnhof
Der Baukran ist direkt am Hauptbahnhof umgestürzt und hat das Gebäude nur knapp verfehlt.

Der Baukran ist direkt am Hauptbahnhof umgestürzt und hat das Gebäude nur knapp verfehlt.

Matthias Kehrein

Der Baukran ist direkt am Hauptbahnhof umgestürzt und hat das Gebäude nur knapp verfehlt.

Bonn. Nach dem Sturz eines Baukrans auf den Bonner Hauptbahnhof prüft die Polizei, ob der Straftatbestand der Baugefährdung erfüllt sein könnte. „Wir vernehmen Zeugen“, sagte ein Sprecher am Montag. Man wolle herausfinden, inwieweit der Vorfall strafrechtliche Relevanz habe. Die Ermittlungen zu dem Unfall am Samstag seien noch nicht abgeschlossen.

Der mobile Kran hatte auf einer Baustelle direkt am Hauptbahnhof gestanden. An der Stelle wird zurzeit ein altes Gebäude abgerissen. Mitten im Einkaufstrubel stürzte der Kran dann um. Verletzte gab es nicht, allerdings wurde die Oberleitung der Straßenbahn heruntergerissen. Nach Angaben der Stadt handelt es sich auf der Baustelle um ein privates Bauvorhaben, die Kommune sei daran nicht beteiligt.

Nach Erkenntnissen der Feuerwehr hing zum Unglückszeitpunkt eine schwere Staubschutzmatte an dem Kran. Sie sollte verhindern, dass bei dem Abriss Brocken auf die Straße fliegen. Bei den Arbeiten sei dann aber ein so schweres Betonteil gegen die Matte gestürzt, dass schließlich der gesamte Kran umkippte. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer