wza_716x1000_785973.jpg
Samuel Koch Ende Oktober vor seiner Barrenkür.

Samuel Koch Ende Oktober vor seiner Barrenkür.

dpa

Samuel Koch Ende Oktober vor seiner Barrenkür.

Berlin/Bergisch Gladbach (dpa). Der Turnclub Deutschland hat zu einer Spendenaktion für den bei der «Wetten, dass?»-Show am 4. Dezember verunglückten Samuel Koch aufgerufen. Der bundesweit agierende gemeinnützige Verein mit Sitz in Bergisch Gladbach fördert nicht nur das leistungssportliche Nachwuchsturnen, sondern unterstützt auch Aktive, die gesundheitlich oder sozial in Notlage geraten sind.

Mit der Einrichtung eines Spendenkontos für den derzeit noch schwerverletzt in der Uniklinik Düsseldorf liegenden Bundesliga- Turner Samuel Koch will der Club Vorsorge treffen für finanzielle Belastungen während der Zeit der Genesung, für Reha-Maßnahmen und eine Berufsausbildung. «Wir hoffen, dass sich möglichst viele aus der großen Turnerfamilie und vielleicht auch zahlreiche Fernsehzuschauer von «Wetten, dass?», die den tragischen Unfall am Bildschirm miterlebten, solidarisch zeigen und mithelfen, Samuel Koch ein finanzielles Polster für die Zukunft zu schaffen», sagte Turnclub- Präsidiumsmitglied Andreas Götze am Freitag der Nachrichtenagentur dpa.

Spenden können auf das Konto «Hilfe für Samuel Koch» bei der KSK Waiblingen (Konto-Nr.: 15 80 44 11, Bankleitzahl: 602 500 10) erfolgen. Götze erinnerte an den vor sechs Jahren verunglückten und danach querschnittsgelähmten Cottbuser Auswahlturner Ronny Ziesmer (31), der sich mit Hilfe einer großen Spendenaktion trotz Bindung an den Rollstuhl wieder ein relativ normales Leben einrichten konnte.

Der 23-jährige Samuel Koch war seit vielen Jahren Turner, gehörte dem Verein Markgräfler-Hochrhein-Turngau im Badischen an, der am (morgigen) Samstag, 11. Dezember, beim «kleinen Finale» der Deutschen Turnliga in Biedenkopf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga turnt. Zuletzt trainierte der Verunglückte im Bundesleistungszentrum beim TK Hannover, da er im Oktober ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover aufgenommen hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer