Bari. Ein 80-jähriger Süditaliener ist bei einem Nottransport aus einem fahrenden Krankenwagen gefallen und Wochen später an den Folgen eines Schädeltraumas gestorben. Der zuvor nur leicht erkrankte Mann habe in Bari von der Notaufnahme zum Röntgen gebracht werden sollen, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Als sich der Krankenwagen in Gang gesetzt habe, sei der 80-Jährige bei offensichtlich offener Heckklappe aus dem Fahrzeug gerutscht. In der verantwortlichen Poliklinik der Stadt heißt es dazu, der Vorfall werde untersucht, er könne sich aber "wohl kaum" wie in lokalen Zeitungen beschrieben zugetragen haben. Eine interne Untersuchung sei eröffnet worden. Auch die Staatsanwaltschaft in Bari überprüft den Unfall.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer