Hannover (dpa). Nach der tödlichen Schießerei zwischen zwei Kriminellen in Hannovers Amüsier- und Rotlichtviertel ist der Täter am Freitag aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die tödlichen Schüsse habe der 43-Jährige aus Notwehr abgegeben, sagte Oberstaatsanwältin Irene Silinger. Dies hätten die Befragung von Zeugen und die Spurenlage ergeben. Nach einem Streit war das ebenfalls 43 Jahre alte Opfer am frühen Donnerstagmorgen in ein Café gekommen, um seinen Kontrahenten dort niederzuschießen. Der Mann aber zog selber eine Waffe und erschoss den Angreifer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer