Bis Mittwochfrüh werden in der Eifel zunächst oberhalb 600 m, später oberhalb 400 m, im Bergischen Land bis in tiefere Lagen 1 bis 5 cm Neuschnee erwartet.

wz, krefeld, wuppertal, düsseldorf, wetter, wetterbericht, wettervorhersage, schnee, niklas, tief, r
Heute nähert sich von Westen her ein Tiefausläufer, der am Abend bis in die Mitte Nordrhein-Westfalens vorankommt.

Heute nähert sich von Westen her ein Tiefausläufer, der am Abend bis in die Mitte Nordrhein-Westfalens vorankommt.

Daniela Ullrich

Heute nähert sich von Westen her ein Tiefausläufer, der am Abend bis in die Mitte Nordrhein-Westfalens vorankommt.

Heute ist es stark bewölkt bis bedeckt und im Laufe des Vormittags kommt von Westen her Regen auf, der am Abend den Teutoburger Wald erreicht. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend in der Eifel bis auf 400 m herab. Östlich des Rheins kann es am Abend bis in tiefere Lagen schneien. In Ostwestfalen bleibt es weitgehend niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt im Flachland zwischen 3 und 6 Grad, im Bergland zwischen -1 und 2 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. In der Nacht zum Mittwoch fällt westlich des Teutoburger Waldes etwas Schnee, westlich des Rheins unterhalb 400 m auch Regen. Die Tiefstwerte liegen in der Osthälfte zwischen -1 und -6 Grad, in der Westhälfte zwischen +2 und -2 Grad. Es kann verbreitet Glätte auftreten, durch Überfrieren oder leichten Schneefall.

Am Mittwoch ist es erst stark bewölkt bis bedeckt und teils auch neblig trüb. Vor allem in der Eifel kann noch etwas Schnee oder Schneeregen fallen. Im Laufe des Tages klingen die Niederschläge mehr und mehr ab und in Westfalen lockert die Bewölkung auf. Östlich des Teutoburger Waldes und im Rothaargebirge herrscht Dauerfrost zwischen 0 und -3 Grad. Ansonsten werden 1 bis 4 Grad erreicht. Es weht ein schwacher, im Norden auch mäßiger Wind aus Ost bis Nordost. In der Nacht zum Donnerstag ist es vielfach locker bewölkt, nur örtlich zeigt sich noch starke Bewölkung. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen -3 Grad im Rheinland und bis -9 Grad in Westfalen. Vor allem in der Eifel tritt Glätte durch überfrierende Nässe, sonst vereinzelt durch Reif auf.

Am Donnerstag ist es meist heiter, teils sogar sonnig, und niederschlagsfrei. Lediglich an der Grenze zu Holland und Belgien ziehen dichtere Wolken durch. Es bleibt aber trocken. Dabei herrscht in großen Teilen von Westfalen sowie im Bergland Dauerfrost um 0 Grad. Im Rheinland werden Höchstwerte bis +3 Grad erreicht. Der Ostwind weht schwach bis mäßig. In der Nacht zum Freitag ist es gering bewölkt, in der Eifel und im Aachener Raum auch wolkig. Es tritt leichter bis mäßiger Frost auf mit Tiefstwerten zwischen -4 und -10 Grad. Es kann lokal Glätte durch Reif auftreten. DWD

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer