Im Herbst moderiert der große Blonde zum letzten Mal. Über seinen Nachfolger wird bereits kräftig spekuliert.

Düsseldorf. Thomas Gottschalk tritt als Moderator von „Wetten, dass . . ?“ ab. Zehn Wochen nach dem Unfall des Kandidaten Samuel Koch gab der 60-jährige Entertainer am Samstagabend vor einem Millionenpublikum seinen Rückzug von der erfolgreichsten TV-Show Europas bekannt: Er könne „nicht weitermachen, als wäre nichts passiert“.

Auf der Sendung liege seit dem Unfall für ihn persönlich ein Schatten, sagte der Moderator in Halle. „Wetten dass . . ?“ wird seit 30 Jahren im ZDF ausgestrahlt.

Gottschalk moderiert im Herbst noch drei Jubiläumssendungen

Die letzte reguläre Sendung mit Gottschalk geht am 18. Juni in Mallorca über die Bühne. Im Herbst soll es dann drei Sonderausgaben mit Gottschalk und neuen Wetten sowie Rückblicken aus der Geschichte der Erfolgsshow geben.

Anschließend soll das Konzept der Show überarbeitet werden. „Wir rechnen mit einer Pause von ungefähr einem halben Jahr“, sagte ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut.

Jörg Pilawa gilt als heißer Kandidat für die Nachfolge

Wer die Nachfolge von Gottschalk antreten wird, bleibt zunächst unklar. „Ich spekuliere heute nicht über Namen, kann aber sagen, dass ich weder mit Jörg Pilawa noch mit anderen Personen gesprochen habe“, sagte Bellut.

Pilawa ist ein häufig gehörter Name für die Nachfolge bei „Wetten, dass . . ?“. Aber auch andere Namen werden gehandelt. Möglicherweise kommt sogar eine Frau in Frage.

Bei der 193. Ausgabe am Samstag hatte die Sendung so viele Zuschauer wie schon lange nicht mehr und war die mit Abstand meistgesehene Sendung im Fernsehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer