Kreuzlingen. Seine Angeberei im Internet kommt einen Raser in der Schweizer Grenzstadt Kreuzlingen teuer zu stehen: Der 25-jährige Autofahrer hatte sich bei Geschwindigkeitsüberschreitungen selbst gefilmt und die Videos auf der Internet-Plattform "YouTube" veröffentlicht, wie die Thurgauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Dafür wurde er zu einer Geldbuße von 1200 Franken (rund 800 Euro) verurteilt. Die Polizei überführte den Raser, der in einer Tempo-50-Zone mit 100 Stundenkilometern unterwegs war, anhand der Bilder im Netz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer