Mode-Droge: Nach ihrem Verbot sind bereits viele Alternativen für die Kräutermischung auf dem Markt.

ZohaiMX ist eine neue Cannabis-Alternative. Der Name ist Programm, die Räucherware soll den Konsumenten „so high“ machen.
ZohaiMX ist eine neue Cannabis-Alternative. Der Name ist Programm, die Räucherware soll den Konsumenten „so high“ machen.

ZohaiMX ist eine neue Cannabis-Alternative. Der Name ist Programm, die Räucherware soll den Konsumenten „so high“ machen.

ZohaiMX ist eine neue Cannabis-Alternative. Der Name ist Programm, die Räucherware soll den Konsumenten „so high“ machen.

Düsseldorf. Das "Spice"-Verbot zeigt Wirkung - allerdings nicht die vom Bundesgesundheitsministerium gewünschte. Zwar beeilten sich die Händler von Online-Shops ihrer Kundschaft mitzuteilen, dass man keine Produkte mehr anbiete, die JWH-018 oder andere synthetische Cannabinoide beinhalten würden.

Doch für die Freunde des Rau(s)chs stehen gleich massenhaft Alternativen für die nun verbotene Biodroge zur Verfügung: Space, Silent Red, Highdis Almdröhner, Smoke, ZohaiMX, Chillx, Exses, Smoke oder Gorilla. Natürlich wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Kräutermixturen nicht geraucht, sondern nur verräuchert werden sollen.

"Spice" wurde für viele Händler zur Goldgrube

Unter den Versandhändlern und den Betreibern sogenannter Headshops herrschte Goldgräberstimmung. Der Verkauf der goldenen "Spice"-Tütchen der Londoner Firma "Psyche Deli" als legalem Hasch-Ersatz (drei Gramm für bis zu 30 Euro) spülte reichlich Bares in die Kassen. "Ich habe noch nie so schnell so viel Geld gemacht", zitiert die "Netzeitung" einen Händler. Die Drogenhändler, die das illegale Marihuana feilbieten, verlangen für ihren Stoff weniger.

"Spice" versprach den Rausch-Süchtigen, ihre Sinne zu benebeln, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Die Wirkung wird unter Kiffern allerdings höchst unterschiedlich eingeschätzt: Die einen waren schnell "high", die anderen fühlten sich nur schlapp.

Nun wird der Markt mit neuen Produkten überschwemmt. Umgestellt hat auch der "Spiceladen.de" im Internet, der nun eine verstärkte Mischung "Space Gold" anpreist - "ohne synthetisches JWH-018, die natürliche Alternative". Die Zutaten: Meeresbohne, Blaue Lotusblume, Helmkraut, Indian Warrior, Wild Dagga, Maconha Braua, Indischer Lotus, Sibirischer Löwenschwanz. Ein Internet-Anbieter von "Space Rubin" verspricht, dass die Zutaten den bekannten "Spice"-Varianten "Spice Silver", "Spice Gold" und "Spice Diamond" entsprechen.

Die Nachfrage scheint ungebrochen, manche Händler sind bereits ausverkauft. Dabei stellen Kenner der "Space"-Mixtur kein besonders gutes Zeugnis aus. Die Wirkung beider Mischungen sei überhaupt nicht vergleichbar. Bei "Spiceblogger.de" finden sich Einträge enttäuschter Raucher: "Nur ’ne teure Kräutermischung, die nicht mal duftet" und "Haben Space ausführlich getestet, mit dem Ergebnis, dass es keine Wirkung hat. Ich wiederhole: Null Wirkung."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer