wza_500x319_726081.jpg
Die Anklage wirft dem Mann aus Westerland insgesamt zehn teils schwere Brandstiftungen und fünf Sachbeschädigungen vor. Er soll unter anderem in einem Vier-Sterne-Hotel in Wenningstedt und in der Volkshochschule Klappholttal Feuer gelegt haben.

Die Anklage wirft dem Mann aus Westerland insgesamt zehn teils schwere Brandstiftungen und fünf Sachbeschädigungen vor. Er soll unter anderem in einem Vier-Sterne-Hotel in Wenningstedt und in der Volkshochschule Klappholttal Feuer gelegt haben.

dpa

Die Anklage wirft dem Mann aus Westerland insgesamt zehn teils schwere Brandstiftungen und fünf Sachbeschädigungen vor. Er soll unter anderem in einem Vier-Sterne-Hotel in Wenningstedt und in der Volkshochschule Klappholttal Feuer gelegt haben.

Flensburg. Er legte auf der Nordseeinsel Sylt in einem Hotel und einer Volkshochschule Feuer, nun muss sich ein 46-Jähriger dafür vor dem Flensburger Landgericht verantworten.

Die Anklage wirft dem Mann aus Westerland insgesamt zehn teils schwere Brandstiftungen und fünf Sachbeschädigungen vor. Er soll unter anderem in einem Vier-Sterne-Hotel in Wenningstedt und in der Volkshochschule Klappholttal Feuer gelegt haben.

Rund 350 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Allein an der Akademie entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe. Für den Prozess, der am Donnerstag begann, sind Termine bis Ende März geplant. Dem Angeklagten drohen bis zu zehn Jahre Haft. Bei der Polizei hatte er die Taten gestanden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer