Ein Mann droht nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin, einen Sprengsatz in seiner Wohnung zu zünden. Die Polizei kann ihn nach stundenlangen Verhandlungen zum Aufgeben bewegen und stellt einen verdächtigen Gegenstand sicher.

Polizei SYB
Symbolbild

Symbolbild

Jochen Tack

Symbolbild

Erndtebrück. Nach einem Streit mit seiner Freundin hat ein Mann in Erndtebrück im Kreis Siegen-Wittgenstein mit der Zündung eines Sprengsatzes gedroht. Er wurde in der Nacht zum Mittwoch von Spezialkräften der Polizei festgenommen. In der Wohnung des Mannes in einem Industriegebiet sei ein verdächtiger Gegenstand sichergestellt worden, wie die Polizei mitteilte. Ob es sich tatsächlich um einen Sprengsatz handelt, war zunächst unklar. Die Ermittler rechnen nach Angaben eines Sprechers erst am Donnerstag mit Untersuchungsergebnissen.

Der 32-Jährige war allein in der Wohnung, als er am Dienstagabend mit einem Sprengsatz drohte. Die Lebensgefährtin alarmierte die Polizei. Im Verlauf der Nacht gelang es den Beamten, den Mann durch Verhandlungen zum Verlassen der Wohnung zu bewegen. Er wurde ohne Widerstand festgenommen. Der 32-Jährige blieb am Mittwoch zunächst in Gewahrsam und wurde - wie auch seine Freundin - vernommen. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer