Berlin/Aachen (dpa/bb). Bei einer Razzia im Raum Aachen ist am Mittwoch ein 19 Jahre alter mutmaßlicher Rechtsextremist festgenommen worden. Ihm wird die Vorbereitung von Sprengstoffverbrechen vorgeworfen, wie die ermittelnde Berliner Staatsanwaltschaft mitteilte.

Das Verfahren war am 1. Mai bei einer Demonstration von Rechtsextremisten in Berlin ins Rollen gekommen. Damals hatten Polizeibeamte bei einer Vorkontrolle neun selbst gebastelte Sprengsätze sichergestellt, wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, erläuterte. Die Spuren hätten nach Nordrhein-Westfalen zur rechtsextremistischen Kameradschaft Aachener Land geführt.

Der bereits vorliegende Haftbefehl soll dem 19-Jährige in Berlin eröffnet werden. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer