Jörg Kachelmann hat stürmische Zeiten hinter sich (Archivfoto vom 06.11.2007).
Jörg Kachelmann hat stürmische Zeiten hinter sich (Archivfoto vom 06.11.2007).

Jörg Kachelmann hat stürmische Zeiten hinter sich (Archivfoto vom 06.11.2007).

dpa

Jörg Kachelmann hat stürmische Zeiten hinter sich (Archivfoto vom 06.11.2007).

Aschaffenburg. Erstmals seit seiner Verhaftung wird der wegen Vergewaltigung angeklagte Moderator Jörg Kachelmann an diesem Freitag (4. März) wieder das Wetter in Deutschland präsentieren. Beim Privatradio Primavera aus Aschaffenburg soll der 52-Jährige künftig freitags und samstags das Wochenendwetter moderieren, sagte der Chefredakteur des Senders, Marco Maier, am Donnerstag.

Kachelmann wird dafür aber nicht ins Aschaffenburger Funkhaus kommen, sondern seine ein- bis dreiminütigen Beiträge in seiner Firma Meteomedia in der Schweiz aufnehmen und an den Sender übermitteln. Im Studio werden die Stücke dann geschnitten. Am Freitag soll Kachelmann zwischen 12.00 und 13.00 Uhr und zwischen 16.00 und 17.00 Uhr als Wetterfrosch in Deutschland zu hören sein.

Das Comeback des Moderators, der ein Jahr lang das Wochenendwetter für die Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg, das Rhein-Main-Gebiet und den Main-Kinzig-Kreis präsentieren soll, ist bei den Hörern umstritten. „Wir haben eine durchwachsene Resonanz, was E-Mails und Kommentare angeht“, sagte Maier. Für den Sender gelte die Unschuldsvermutung bis zu einem Urteil gegen Kachelmann.

Der Moderator muss sich seit vergangenem September vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Kachelmann wird beschuldigt, seine langjährige Geliebte mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Er hat die Vorwürfe stets bestritten. Bei einer Verurteilung drohen dem Schweizer bis zu 15 Jahre Haft.

Die Zusammenarbeit mit einem Radio sei Kachelmanns erstes Engagement in Deutschland seit seiner Festnahme im März vergangenen Jahres, sagte Maier. Bis zum Bekanntwerden der Anschuldigungen im Februar 2010 hatte er das Wetter in der ARD präsentiert.

In der Schweiz ist Kachelmann seit Januar bei Radio Basel zu hören. Kurzzeitig hatte er auch beim Schweizer Sender Radio Sunshine gearbeitet. Weil es aber Beschwerden von Hörern gab, verzichtete der Sender bis auf weiteres auf Wettermoderationen mit dem 52-Jährigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer