Schönes Wetter vor allem am Samstag. Kurzurlauber sollten Baustellen umfahren.

wza_1319x1500_504365.jpeg
Ausflügler müssen mit Staus auf den Straßen rechnen. (Fotos (2): dpa)

Ausflügler müssen mit Staus auf den Straßen rechnen. (Fotos (2): dpa)

Ausflügler müssen mit Staus auf den Straßen rechnen. (Fotos (2): dpa)

Essen. Nordrhein-Westfalen können sich auf einen sonnigen Beginn des langen Pfingstwochenendes freuen: Am Samstag bleibt es trocken, die Sonne scheint - die Temperaturen steigen allerdings nur auf bis zu 22 Grad, wie Josef Kantuzer, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in Essen, sagte. An den beiden anderen Tagen zeigt sich das Wetter dagegen etwas launischer.

Ab Sonntag drohen vereinzelt Schauer und Gewitter

Sonntag und Montag wird es den Angaben zufolge zwar wärmer - die Temperaturen steigen auf bis zu 26 Grad. Zugleich wächst aber auch das Risiko von vereinzelten Schauern und - am Montag dann - von Gewittern.

Mit dem Wechselbad der Wettergefühle liegt Nordrhein-Westfalen damit im bundesweiten Trend. Wetterbestimmend ist das Hoch "Zsuzsanna", das am Freitag von Großbritannien nach Skandinavien zieht. Gleichzeitig verlagert sich aber das Tief "Grant" von der Ostsee über Polen ins südöstliche Mitteleuropa und setzt sich dort am Wochenende fest.

Hochkonjunktur für Baustellen auf den Autobahnen

Wen es über die Pfingsttage in den Kurzurlaub zieht, der sollte sich zuvor über die Stauprognosen auf den Autobahnen informieren. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW weist daraufhin, dass mit dem guten Wetter die Baumaßnahmen Hochkonjunktur haben.

Daher werden am Freitag sowie am Montag und Dienstag Verkehrsprobleme erwartet, wenn sich neben den Urlaubern auch Berufspendler auf den Weg machen. Besonders viele Baustellen gibt es derzeit auf den großen Strecken A1, A2, A3 und A4 sowie auf der A 40, der A42 und der A44.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer