Schaufenster in Magdeburg: Der Juli war feucht, dunkel und kühl, aber bis zum Ende der Woche soll sich das Wetter wieder sommerlich gestalten.
Schaufenster in Magdeburg: Der Juli war feucht, dunkel und kühl, aber bis zum Ende der Woche soll sich das Wetter wieder sommerlich gestalten.

Schaufenster in Magdeburg: Der Juli war feucht, dunkel und kühl, aber bis zum Ende der Woche soll sich das Wetter wieder sommerlich gestalten.

dpa

Schaufenster in Magdeburg: Der Juli war feucht, dunkel und kühl, aber bis zum Ende der Woche soll sich das Wetter wieder sommerlich gestalten.

Offenbach (dpa) - Der Sommer kehrt in den ersten Augusttagen für eine Stippvisite nach Deutschland zurück: Ein sich aus Westen näherndes Hoch vertreibe für wenige Tage das wechselhafte Wetter, sagte Meteorologin Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach.

Schönster Tag soll der Dienstag werden mit reichlich Sonne und Temperaturen von über 25 Grad, am Oberrhein sogar um die 30 Grad. «Lange anhalten wird das sommerliche Wetter aber nicht», erklärte Anger. Bereits am Mittwoch sollen Schauer und Gewitter nach Deutschland zurückkehren, auch wenn es zunächst noch warm bleibt.

Eine schnelle Rückkehr des Sommers sei anschließend nicht mehr zu erwarten, sagte Anger. Alle, die sehnsüchtig auf Sonne hofften, sollten darum die nächsten Tage nutzen. Auch mittelfristig sei kein neuer Anlauf zu erwarten. Das wechselhafte Wetter setze sich durch.

Grund für Wolken, Schauer und Gewitter der vergangenen Tage sei ein Kaltluft-Trog über Nord- und Mitteleuropa gewesen, sagte Anger. Dieser fördere das Entstehen von Tiefdruckgebieten. In den kommenden Tagen werde sich dieser Trog nach Osten bewegen und den Weg für ein Hoch frei machen. Dies mache sich von Sonntag an im Südwesten, später im Westen und dann in ganz Deutschland bemerkbar. Am Mittwoch nähere sich aber von Westen der nächste Trog und vermiese erneut den Sommer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer