Prediger Joginer Singh zeigt die Zerstörung am Eingangsbereich des Sikh-Gebetshauses.
Prediger Joginer Singh zeigt die Zerstörung am Eingangsbereich des Sikh-Gebetshauses.

Prediger Joginer Singh zeigt die Zerstörung am Eingangsbereich des Sikh-Gebetshauses.

Roland Weihrauch

Prediger Joginer Singh zeigt die Zerstörung am Eingangsbereich des Sikh-Gebetshauses.

Essen. Die beiden Festgenommenen nach dem Bombenanschlag auf ein Sikh-Gebetshaus in Essen stammen nach Angaben der Polizei aus der islamistischen Szene. Es handele sich um zwei 16-Jährige, sagte Polizeipräsident Frank Richter am Donnerstag. Ob die beiden Jugendlichen mit einer bestimmten islamistischen Organisation sympathisieren, sagte Richter nicht.

Die Polizei geht nach dem Bombenanschlag auf ein Sikh-Gebetshaus in Essen von einem «Terrorakt» aus. Man rechne damit, dass es weitere Festnahmen geben wird, sagte Polizeipräsident Frank Richter. «Die Beschuldigten haben klare Bezüge zur Terrorszene», betonte der Polizeipräsident. Einer von ihnen habe sich freiwillig der Polizei gestellt, der andere sei in seinem Elternhaus festgenommen worden. Beide räumten die Tat teilweise ein. Sie würden im Moment dem Ermittlungsrichter vorgeführt.(dpa)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer