Drei Menschen müssen schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden, zahlreiche Fahrzeuge werden total beschädigt: Eine Unfallserie auf der Autobahn 2 hat für einen Dauereinsatz der Rettungskräfte gesorgt.

Polizei Syb
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Gütersloh (dpa). Eine Serie an Unfällen mit siebzehn Verletzten hat den Verkehr auf der Autobahn 2 bei Gütersloh am Sonntag zeitweise lahmgelegt.

Ein 19-Jähriger kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei in Bielefeld mitteilte. Während eines Unwetters kollidierten am Nachmittag zunächst zwei Autos. Der 19-Jährige wurde dabei in seinem Auto eingeklemmt. Die Strecke musste in Richtung Hannover zeitweise gesperrt werden.

Knapp zwei Stunden später ereigneten sich am Stauende zwischen den Anschlussstellen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück drei weitere Unfälle. Dabei gab es nach Angaben der Polizei insgesamt 16 Verletzte. 19 Fahrzeuge waren an den Unfällen beteiligt. Eine Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt.

Die A2 blieb bis in den späten Abend gesperrt. Es kam zeitweise zu einem Stau von bis zu 14 Kilometern Länge.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer